Laura Happel erreicht bestes Ergebnis seit über zehn Jahren

40. Deutsche Jugendmeisterschaften: Blieskastelerin landet bei den Restaurantfachleuten auf dem fünften Platz

HappelKönigswinter. Der Gastgewerbenachwuchs zeigte sich vom 27. bis 28. Oktober 2019 in Höchstform: Ein ganzes Wochenende lang wetteiferten die besten 51 angehenden Köche, Restaurantfachleute und Hotelfachleute aus der gesamten Republik in Königswinter bei Bonn um die höchsten Platzierungen. Die Deutschen Jugendmeister 2019 stehen nun fest! Und ganz nach vorne schaffte es eine Saarländerin: Laura Happel vom Hotel Restaurant Achilles Grill in Kirkel landete auf einem hervorragenden fünften Rang – das ist seit über einem Jahrzehnt das beste saarländische Ergebnis in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen. Dabei war es noch denkbar knapp, zwei kleine Pünktchen mehr und die 25-jährige Blieskastelerin hätte sogar die Bronzemedaille gewonnen. „Es war ein toller Wettbewerb vor beeindruckender Kulisse.

Besonders gefallen hat mir, dass sich alle Teilnehmer auch während des Wettkampfs geholfen haben. Und das, obwohl sie alle Konkurrenten um den Sieg waren. Ich verschätzte mich beispielsweise bei der Abgabe des Dessertweins in der Menge und mein Kollege vom Nachbartisch hat mir seinen restlichen Wein überlassen. Aber ohne die super Unterstützung in der Schule und bei den Intensivtrainings hätte ich den fünften Platz niemals geschafft. Herzlichen Dank hier an Markus Schraut und Christian Heinsdorf sowie an die Lehrer des TGBBZ - Technisch-gewerbliches Berufsbildungszentrum II“, sagte Laura Happel.

Mit Lucas Konrad von Hämmerle`s Restaurant in Blieskastel schwang bei diesem Aufeinandertreffen der Landesbesten auch der amtierende Saarlandmeister den Kochlöffel. Der 21-jährige Nachwuchskoch aus Ormesheim platzierte sich in der Endabrechnung auf Position 13. Mit Sina Hobein vom Parkhotel Weiskirchen ging ein gastronomisches Allroundtalent ins Rennen: Die 23-Jährige sicherte sich 2016 bei den Restaurantfachleuten den saarländischen Landestitel – auf Bundesebene wurde sie dann Fünfzehnte. Diesen Rang erreichte sie auch in diesem Jahr, allerdings bei den Hotelfachkräften. Wie die beiden anderen Auszubildenden qualifizierte sich die Niederlosheimerin für dieses Finale in Königswinter, weil sie sich bei den saarländischen Landesmeisterschaften Anfang April durchsetzen konnte und dort den Landestitel errang. Nach den beiden Ausbildungen als Restaurant- und Hotelfachfrau will Sina Hobein nun aller guter Dinge drei werden lassen und eine Lehre zur Köchin beginnen. Einem möglichen dritten Auftrifft auf deutschlandweiter Bühne steht somit nichts mehr im Wege. Neben den Einzelergebnissen gab es auch eine Mannschaftswertung, bei der das saarländische Team den 14. Platz belegte.

„Der fünfte Rang bei den Restaurantfachleuten ist ein großartiges Ergebnis für unser kleines Saarland. Aber alle unsere Teilnehmer dürfen zu Recht stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben ihre Begabung, ihr Können und ihren Leistungswillen eindrucksvoll demonstriert“, erklärte Gudrun Pink und ergänzte: „Die Meisterschaften sind ein beeindruckender Beleg dafür, dass sich die Investitionen in die Ausbildungsqualität lohnen. Denn Nachwuchsförderung ist Zukunftssicherung.“ Die Präsidentin des DEHOGA Saarland war in Königswinter vor Ort und Teil einer saarländischen Delegation. Zu der gehörten auch Markus Schraut und Christian Heinsdorf, der Inhaber der Taverne Römische Villa Borg und Fachausschussvorsitzende für Aus- und Weiterbildung im DEHOGA Saarland. Schraut ist stellvertretender Direktor des Parkhotels in Weiskirchen. Dort wurden die drei saarländischen Vertreter auch in einem dreitägigen Intensivtraining von den beiden Profis auf die Meisterschaften vorbereitet.

Die Zukunft der Branche auf dem Gipfel der Gastlichkeit: Die besten Gastro-Talente zeigten in einem harten Wettbewerb, was in ihnen steckt. In den Räumlichkeiten des runderneuerten Steigenberger Grandhotels hoch über dem Rhein herrschte Wettkampfstimmung und Nervenkitzel pur. Die Teilnehmer waren aufgerufen, ihr theoretisches Wissen als auch ihr praktisches Können unter Beweis zu stellen. Neben den schriftlichen Arbeiten und der Warenerkennung gehörten zu den Wettkampfaufgaben je nach Ausbildungsberuf das Zubereiten von Speisen, das Mixen von Cocktails, das Gestalten von Speisekarten, das Eindecken von Tafeln, das Erarbeiten von Konzepten oder das Führen von Rezeptions- und Verkaufsgesprächen. Das festliche Abendessen sonntags bildete dann den Höhepunkt des Wettbewerbs. Jeder Koch musste aus einem vorgegebenen Warenkorb ein Vier-Gang-Menü für zehn Personen kreieren. Die Restaurant- und Hotelfachleute hatten dafür die Tische fachkundig eingedeckt und dekoriert. Sie begleiteten die Gäste durch den Abend und servierten gekonnt Speisen und Getränke. Im Ausbildungsberuf Hotelfachmann siegte Alina Kellner vom Ringhotel Krone Schnetzenhausen in Friedrichshafen. Gold bei den Restaurantfachleuten ging mit Ilona Maier vom Hotel Bareiss in Baiersbronn ebenfalls nach Baden-Württemberg. Bei den Köchen erkämpfte sich Ove Wülfken vom Ringhotel Birke in Kiel den ersten Platz. Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille siegte BadenWürttemberg auch in der Teamwertung. „Kein Wettbewerb der Branche hat solche Strahlkraft und Bedeutung wie die Jugendmeisterschaften“, sagte Guido Zöllick, der DEHOGA-Präsident bei der feierlichen Siegerehrung vor 350 geladenen Gästen im Steigenberger Grandhotel. Als Anerkennung für ihre hervorragenden Kenntnisse und Fähigkeiten bekamen die Teilnehmer neben den stolz getragenen Medaillen auch noch Weiterbildungsgutscheine, Fachliteratur sowie andere Sachpreise überreicht.

Fotograf: Peter Kobier Fotodesign

Hoga Aktiv

Termine

 

TOP AusbildungsBetrieb 

TOP-Ausbildung

 

 Porsche Masters

 

Energie Kampagne

 

Dehoga Shop

 

DEHOGA-Sparbuch

 

Gft _logo

 

Gk 24

 

0681-55493
info@dehogasaar.de