Pressemitteilungen

Pressemitteilung DEHOGA Bundesverband vom 20.01.2022

20.01.2022

DEHOGA-Umfrage: Dramatische Umsatzeinbrüche im Januar

- Existenznöte bei knapp 57 Prozent der Unternehmen 
- Verlängerung der Kurzarbeitergeld-Sonderregelungen notwendig

(Berlin, 20. Januar 2022) Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband) unterstreichen die weiterhin katastrophale Lage der Branche. In der ersten Januarhälfte vermelden die Betriebe wachsende Umsatzverluste von 55,1 Prozent im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019. Besonders hart betroffen sind Clubs und Diskotheken (-93,2%), Eventcatering (-77,0%) Betriebsrestaurants (-61,9%) und vor allem auch Stadt- und Tagungshotels (-58,6%). 56,7 Prozent der Unternehmer sehen gar ihre Existenz bedroht.

Weiterlesen...

Pressemitteilung DEHOGA Saarland vom 6. Januar 2022

07.01.2022

Stimmung und Umsätze im Gastgewerbe so schlecht wie nie

DEHOGA-Umfrage: 80 Prozent der Betriebe starten verhalten bis pessimistisch ins neue Jahr – fast 60 Prozent fürchten um ihre Existenz

Saarbrücken. 2G und 2GPlus-Zugangsregelungen, Kontaktbeschränkungen, Schließungen von Clubs und Diskotheken prägten die Umstände, unter denen das Gastgewerbe im vergangenen Jahr seine Gäste empfangen oder eben nicht empfangen durfte. Und viele Saarländerinnen und Saarländer kamen der Aufforderung der Landesregierung nach, in der Vorweihnachtszeit freiwillig Kontakte zu reduzieren und blieben ihrem Stammlokal fern.


DEHOGA Umfrage bestätigt Befürchtungen
„Unter diesen Bedingungen wundert es mich nicht, dass unsere jüngste Umfrage unsere Befürchtungen bestätigt“, meint Michael Buchna, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Saarland e.V.

Weiterlesen...

Pressemitteilung DEHOGA Bundesverband vom 17.12.2021

20.12.2021

Aktuelle DEHOGA-Umfrage: Dramatische Umsatzeinbrüche wegen 2G und 2G Plus

Fast jeder zweite Unternehmer meldet nach Einführung der 2G-Plus-Regel Umsatzeinbrüche von 70 Prozent und mehr. DEHOGA-Präsident Guido Zöllick fordert für die Betriebe Schadensausgleich sowie Planungssicherheit.

(Berlin, 17. Dezember 2021) Die aktuelle Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband), an der sich 4.800 Unternehmer beteiligt haben, belegt die katastrophalen Umsatzverluste durch 2G und 2G Plus. „Kurz vor Weihnachten spitzt sich die Lage der Branche durch die Einführung der verschärften Zugangsregeln erneut dramatisch zu“, erklärt DEHOGA-Präsident Guido Zöllick. „Mit 2G ist der Umsatz in unseren Restaurants und Hotels bereits um mehr als die Hälfte eingebrochen. Noch höhere Einbußen melden Betriebe in Ländern, in denen 2G Plus gilt.“ Sperrzeitenregelungen und regionale Lockdowns wie in Sachsen und Bayern führten zu zusätzlichen Umsatzverlusten. Das sei umso bitterer mit Blick auf das für die Branche so wichtige Weihnachts- und Silvestergeschäft, auf das viele Unternehmer gehofft hätten. „Viele Betriebe können nicht mehr rentabel arbeiten“, so Zöllick. Von der Politik fordert Zöllick Planungssicherheit und ausreichende Hilfen. „Um das Überleben der in Not geratenen Betriebe zu sichern, braucht es einen angemessenen Schadensausgleich für alle Unternehmen unabhängig von ihrer Größe und Mitarbeiterzahl.“ Erschwerend hinzu käme die extreme Verunsicherung bei den Gästen. „Die ganz große Mehrzahl der Hotels und Restaurants ist weiterhin geöffnet. Unternehmer und Beschäftigte freuen sich auf die Gäste“, sagt Zöllick und appelliert an die Politik: „Ich erwarte, dass Politiker jetzt nicht mit aktionistischen Appellen, die über die jeweilige Landesverordnung hinausgehen, für zusätzliche Verunsicherung sorgen und dadurch erneute Stornierungen provozieren.“ Die Politik habe die Regelungen für die Betriebe definiert, diese müssten jetzt konsequent umgesetzt werden. Inakzeptabel sei auch, dass die Verordnungen teilweise so kurzfristig, quasi über Nacht, veröffentlicht würden und am Folgetag in Kraft träten. 

Weiterlesen...

Hoga Aktiv

Corona Notfallberatung

Termine

 

TOP AusbildungsBetrieb 

TOP-Ausbildung

 

 Porsche Masters

 

Energie Kampagne

 

Dehoga Shop

 

DEHOGA-Sparbuch

 

Gft _logo

 

Gk 24